Home
Doku Überblick
english    deutsch

ALLES LEBT

Doku zum Wirbelweltbild -

FE ist weder frei noch sauber


vivavortex.wordpress.com/2024/07/01/fe-ist-weder-frei-noch-sauber/





Wo ist der häufigste Haken an der "Freien" Energie (FE)?

Alle physischen Körper sind umgeben von unsichtbaren "Feldern", Energieflüssen und weiteren Flüssen, für die wir noch keine Namen haben. Sie sind hierarchisch mit ihm verbunden und alle Störungen dieser Verbindung zeigen sich früher oder später auch physisch. Das Physische ist das Kondensat, das Ergebnis einer notwendigen Ordnung. Es geht nichtmal nur um sogenannte lebende Körper. Ein Eisklotz im Eisschrank würde auch mal schmelzen, wenn die Kühlung immer öfter aussetzt.

Besonders Lebewesen benötigen ihre eigene "Freie Energie", die Lebensenergie, wenn man es so nennen will. Unsere technisierte Umwelt macht uns krank und lässt uns unnötig altern. Denn es sind komplizierte pulsierende feinstoffliche Gebilde, die nicht nur von den Organen und Zellen ausgehen, sondern auch von den Biomolekülen und ihren Bestandteilen. Es sind aber zweiseitige Verbindungen. Das physische Wesen ist auch ein Empfänger, es ist geradezu das Produkt des dynamischen Vorganges, der sich ständig um ihn dreht. Das eigentliche Wesen ist viel größer als man sehen und anfassen kann. Das Anfassbare ist nur der Wirbel-Kern!

Materie ist das schwere Kondensat, das sich im stärksten kernnahen Sogbereich des Wirbels ansammelt. Keinerlei Objekt dieser Welt kann ohne seinen ursächlichen Wirbel existieren. Und dieser nicht ohne den Umgebungswirbel, der ihn einbindet. Jede fremde "Abzweigung", jede Störung hat gesundheitliche Folgen.

Alle Umgebungswirbel sind im Grunde Kaskaden über die planetare, solare, galaktische und weitere Ebenen. Gleichzeitig Kaskaden nach unten ins Kleine, bis zu den subatomaren Bestandteilen. Unser Körper greift mit seinen physischen Molekülen oder den Emotionen überall hinein. Denn die Kaskaden gehen nach unten immer weiter, wenn wir unsere emotionalen, mentalen und intuitiven Verkopplungen mit einbeziehen, denn dies sind auch nur "Stoffe", die sich zwischen den physischen Bauteilen aufhalten und unter sich eigene Welten bilden, mit eigenen belebten Wesenheiten.
Wir alle kennen diese Welten, vom Traum und außerkörperlich zwischen den Leben. Die Astral- und Mentalkörper sind zum Beispiel vergleichbar mit einer Art gestaffeltem Dampf des physischen Körpers, die durch die Wirbelfunktion zusammenhängend als Kopie bestehen bleiben und später wieder in festere Körper eintreten können, sofern Resonanz und seelisches Einverständnis besteht.


Und was versuchen wir mit dem "Ernten" von Freier Energie?

Sie ist nur unsichtbar, nicht frei und "sauber", das ist ein Riesen-Irrtum. Wir fuhrwerken mit technischen Geräten in diesem eingeschwungenen Räderwerk herum, das sich Natürliche Umwelt nennt. Es IST die RAUMZEIT. Wir bauen damit Systeme ab, die sich über lange Zeiträume aufgebaut haben.

Meistens wird Materie zerlegt, etwa Kupferdraht aufgelöst, indem er brummend in die Eigenresonanz getrieben wird, die linksdrehenden Rest-Bestandteile werden eingesammelt und als "starke Ladungen" weiterbenutzt, die dann erst Stück für Stück zerfallen, in die uns bekannten Elektronen. Aber alle geradezu ewigen Anbindungen/Einbindungen des Kupferdrahtes sind dann völlig zerrissen, im Unterschied zum normalen Stromgenerator, der immer ein geschlossener Kreislauf der Ladungen ist.

Wenn ein Landschafts-Wasserfluss oder ein Gebirgsbach sich beim Mäandern etwas vom Gravitationsfluss der Erde nimmt, um bei zu wenig Gefälle besser zu fließen, dann hat sich das seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden eingespielt. Der terrestrische Wirbel plant es quasi ein, wenn er selber den planetaren Hätherfluss anzapft, der wiederum sein Zentrum in der Sonne hat. Überall fließen passende Ausgleichsflüsse. Alle Pflanzen tun das und dürfen das, weil es schon lange so ist.

Jede Wassermühle im Bach tut das auch. Aber immerhin kann der Bach gebremst werden, versumpfen und absterben. Die Windräder beeinflussen das Wetter elektrisch, den Vogelflug mechanisch und die Herzrhythmen und Nerven der Anwohner samt Tieren auch noch akustisch per Infraschall.

Elektrische FE-Geräte wie die Testatika erzeugen schon nach 2 Stunden Laufzeit die fürchterlichsten Unwetter (Prof.K.Meyl).

Dauermagnete sind stark ausgerichtete Materiewirbel, die an eine (terrestrische?) Quelle gut angekoppelt zu sein scheinen. Ihr Magnetdfeld ist wie der Kältestrom aus einem Eisklotz, der trotz Arbeitsfähigkeit nie auftaut, weil die innere Ausrichtung einem inneren dynamischen Kühlschrank gleicht, ausgelöst durch die AGZ-Änderung im Magnetisierungsblitz.

Magnetmotoren, die durch ihre spezielle Anordnung der Dauermagneten einen mechanischen Output erzeugen, schrauben nach meiner Meinung (kein Wissen!) an raumzeitlichen Uhrwerken herum, wie wenn ein Automechaniker am Fahrzeug alle Schrauben lockert. Nur weil er es kann. Er weiß wie und hat das Werkzeug. Was er wirklich tut, scheint ihm egal zu sein. Vielleicht will er aus dem klappernden schwingenden Auto noch "Energie ziehen"?

Die technischen Geräte der FE-Szene sind NICHT von der Natur eingeplant. So etwas darf nur sehr langsam in Gang kommen, dann wäre es möglich. Wenn hochentwickelte Wesenheiten das anders intelligent lösen können, dann ist das etwas Anderes. Das ist eben der Unterschied zwischen Zauberer und einem Anfänger-Zauberlehrling.

Wo Megawatt an Energie herausgezogen werden sollen, müssen Megawatt bewegt werden. Sie müssen anderen Wirbeln entzogen werden. Da alles lebt, wird klar sein, dass es schwer sein wird, eine Hintergrund-Gegend zu finden, wo niemand ist, der dabei geschädigt wird.





========================== english: ===========================

FE is neither free nor clean







Where is the most common catch in "free" energy (FE)?

All physical bodies are surrounded by invisible "fields", energy flows and other flows for which we do not yet have names. They are hierarchically connected to it and all disruptions to this connection sooner or later manifest themselves physically. The physical is the condensate, the result of a necessary order. It is not even just about so-called living bodies. A block of ice in a fridge would also melt if the cooling stopped more and more often.

Living beings in particular need their own "free energy", or life energy, if you want to call it that. Our mechanised environment makes us ill and causes us to age unnecessarily. This is because they are complicated pulsating subtle structures that emanate not only from the organs and cells, but also from the biomolecules and their components. However, they are two-way connections. The physical being is also a receiver, it is virtually the product of the dynamic process that constantly revolves around it. The actual being is much larger than you can see and touch. The tangible is only the vortex core!

Matter is the heavy condensate that accumulates in the strongest suction area of the vortex close to the core. No object in this world can exist without its causal vortex. And this cannot exist without the surrounding vortex that binds it. Every foreign "branching off", every disturbance has health consequences.

All environmental vortices are basically cascades across the planetary, solar, galactic and other levels. At the same time, they cascade down to the subatomic components. Our body reaches everywhere with its physical molecules or emotions. The cascades continue downwards if we include our emotional, mental and intuitive connections, because these are also just "substances" that reside between the physical components and form their own worlds among themselves, with their own animated entities. We all know these worlds from dreams and out-of-body between lives. The astral and mental bodies, for example, are comparable to a kind of staggered vapour of the physical body, which remain coherent as a copy due to the vortex function and can later re-enter more solid bodies, provided there is resonance and spiritual agreement.



And what are we trying to do with the "harvesting" of free energy?

It is only invisible, not free and "clean", which is a huge misconception. We drive around with technical devices in this harmonised mechanism called the natural environment. It IS SPACE-TIME. We use it to dismantle systems that have built up over long periods of time.

In most cases, matter is broken down, for example copper wire is dissolved by being driven humming into its own resonance, the left-turning residual components are collected and used as "strong charges", which then decay piece by piece into the electrons we know. But all the virtually eternal connections/connections of the copper wire are then completely torn apart, in contrast to a normal electricity generator, which is always a closed circuit of charges.

If a watercourse in the landscape or a mountain stream takes something from the gravitational flow of the earth when meandering in order to flow better when the gradient is too low, then this has been happening for centuries or millennia. The terrestrial vortex plans it, so to speak, when it taps into the planetary ether flow itself, which in turn has its centre in the sun. Suitable balancing flows flow everywhere. All plants do this and are allowed to do so because it has been this way for a long time.

Every water mill in a stream does the same. But at least the stream can be slowed down, dry up and die. The wind turbines influence the weather electrically, the flight of birds mechanically and the heart rhythms and nerves of local residents and animals acoustically via infrasound.

Electrical FE devices such as the testatika generate the most terrible storms after just 2 hours of operation (Prof. K. Meyl).

Permanent magnets are strongly aligned vortices of matter that appear to be well coupled to a (terrestrial?) source. Their magnetic field is like the cold current from a block of ice that never thaws despite its ability to work, because the inner alignment is like an inner dynamic refrigerator, triggered by the AGZ change in the magnetisation flash.

Magnetic motors, which generate a mechanical output due to their special arrangement of permanent magnets, in my opinion (no knowledge!) screw around with space-time clockworks, like a car mechanic loosening all the screws on a vehicle. Just because he can. He knows how and has the tools. He doesn't seem to care what he's really doing. Perhaps he wants to "draw energy" from the rattling, swinging car?

The technical devices of the FE scene are NOT designed by nature. Something like this can only get going very slowly, then it would be possible. If highly developed beings can solve this intelligently in a different way, then that is something else. That's the difference between a magician and a novice sorcerer's apprentice.

Where megawatts of energy are to be extracted, megawatts have to be moved. They have to be extracted from other vortices. Since everything is alive, it is clear that it will be difficult to find a background area where nobody is harmed in the process.





01.07.2024